CONSULTING

– Steuer Beratungen für physische und rechtliche Leute
– Beratungen in erstrebt Versicherung mit Nachdruck auf die Steuer Ersparnis
– Beratungen im Bereich der Verwaltungs Organisation
– Beratung auf die Steuer Aussehen von besonderen Situationen
– Beratung für die Organisation und das Halten der Buchhaltung Betrieblich und persönlich
– Buchungse Oberaufsicht in die fließende Leitung

– Verwaltung von Mehrfamilienhaus
– Ausstattung Bilanzen und periodische Berichte (Zwischen und jährliche Bilanzen)
– Buchungs und Steuer Beratungen für Firmen, individuelle Firmen und physische Leute
– Erfahrene MWST
– Lohn Problematiken mit den Angestellte

– Ausstattung von Steuer Erklärungen
– Steuer Planung

– Budgets, Leitung der Liquidität
– Beratung und Finanz Leitung
– Aufsetzung von Verträgen Abkommen etc.

Wir bedienen uns von bezeichnet Mitarbeiter zwischen dem Assistenten von Buchungsen Prüfern und Buchhaltern

Die Offshore Holding können benützt werden, um Tochtergesellschaften zu finanzieren, die sich folglich von dem Vorteil erfreuen kann, die bezahlten Interessen abziehen zu können. Wenn die Holding ihren Sitzt in einem Land hat, in dem es begrenzte und enthaltene Steuern auf die Gesellschaften und auf die Dividenden gibt, die angesammelten Profite können wieder investiert werden nach Belieben der Managers der Holding Gesellschaft. In der Schweiz haben wir eine ausgezeichnete Gesetzgebung zum Thema Holding Gesellschaft, besonders attraktiv sei es vom rechtlichen Profil sei es vom steuerlichen. In diesem Punkt interessant, dass sich die Holding Gesellschaften praktisch von der steuerlichen Belastung unterscheiden, sie haben die Verpflichtung nur eine geringe Kapitalsteuer zu bezahlen.

Die Steuern, die vermindert werden können sind: Steuern auf die CFC, Steuern auf ausländische Gewinne, Steuern auf das Einkommen von der Firma und auf die angesammelten Gewinne. Ausser die Steuern gesetzlich zu vermindern, erlauben diese Strukturen dem Empfänger die grösste Diskretion zu geniessen.

In der gleichen Weise wie bei den Immobilien ist es möglich das Eigentum von einem Wasserfahrzeug einer Offshore Gesellschaft zuzuweisen, um so die Zahlung der Steuern für einen eventuellen Verkauf und die Steuern, verbunden mit den Besitz des Bootes zu verringern.

Viele von den Kosten die mit dem Immobilieneigentum verbunden sind, können verringert werden, wenn der Inhaber der Liegenschaft eine Offshore Gesellschaft ist. Der Verkauf der Liegenschaft geschieht einfach durch die Übertragung von den Aktien, von der Gesellschaft die es Besitzt, vom Verkäufer zum Käufer, in dieser Weise werden die langen Verfahren für An- und Verkauf beseitigt und die Verkaufssteuern und notariellen Spesen erspart. Auf diese Art ist die absolute Anonymität von der Handlung garantiert, sodass der Verkäufer und der Käufer unerkannt bleiben für Dritt Personen.

Personen die Beträge bekommen für professionelle Dienstleistungen wie, Designers, Künstler, Sportler, Berater oder Autoren, usw. können durch eine Offshore Gesellschaft arbeiten. Die Gesellschaft verdient ihre Belohnung in einem Gebiet mit tiefer Besteuerung und kann somit das folgende Geld mit weiteren Gewinnen neu anlegen. Im Allgemeinen, erscheint diese Art von Gesellschaft auf der so genannten “Blacklist”, laut der, die europäischen Steuerunternehmen, den Abzug von den ausgestellten Rechnungen von Offshore Gesellschaften nicht annehmen, wenn die Handlung oder die Rechnungsdienste nicht von einer wirklichen Leistung bestimmt sind. Deshalb ist die Verwendung von Offshore Gesellschaften für Beratungen und professionelle Dienstleistungen sehr verringert. Es gibt jedoch Jurisdiktionen die nicht auf der “Blacklist” erscheinen und diese Gesellschaften können unbesorgt Rechnungen an Adressen von natürlichen Personen oder europäischen Gesellschaften ausstellen. Unsere Firma ist ohne weiteres in der Lage Ihnen bei der Wahl zu helfen, bei der Gründung und beim Kauf von dieser Art von Offshore Gesellschaften, die von den europäischen Steuerbehörden angenommen sind.

Eine Offshore Gesellschaft kann das Recht erwerben, von Copyright, Lizenzen oder Patenten geschützte Erfindungen zu gebrauchen. Die Gesellschaft wird die Royalties ansammeln, währenddem sie nur die vorgesehne Steuervorauszahlung bezahlt. In einigen Jurisdiktionen ist dieser Abzug nahe oder gleich Null, deswegen können alle Rechte die von der Ausnutzung von Patenten oder Copyrights kommen sehr vorteilhaft sein: mit dem Vorzug der internationalen Vereinbarungen gegen die Doppelbesteuerung, kann der Betriebsinhaber der die Royalties bezieht, ausserdem eine doppelte Steuerbelastung auf seine Person vermeiden.

Die Fonds die durch eine Gesellschaft mit Offshore Jurisdiktion in Besitz genommen wurden, können auf der ganzen Welt investiert werden und häufig in Länder in denen es sonst unmöglich wäre. Je nach Rechtsprechung in der die Gesellschaft ihren Sitzt hat, sind hingegen zu andere Gebiete die Gewinne von solchen Investitionen wenig oder gar nicht besteuert. Deswegen ist es die Aufgabe von unserer Firma, Ihnen zu zeigen wo das es Vorteilhafter ist euere Gelder zu investieren durch eine Zielgerichtete Gesellschaft zur Leitung Ihrer Investitionen.

Die Offshore Gesellschaft sammelt die Zahlungsanweisungen und die Zahlungen direkt bei den Kunden ein, aber die Wahre wird direkt vom Hersteller geliefert. Durch diese Struktur, können die meisten Gewinne in Gebieten wo eine tiefe oder keine Besteuerung ist angehäuft werden. Es handelt sich um den so genannten Dreieckshandel, wo eine Offshore Gesellschaft als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer fingiert, in solcher weise, dass der Gewinn dort eingetragen wird wo die Offshore Gesellschaft ihren Sitz hat, bekanntlich als Steuerfrei oder fast Steuerfrei oder wenig mehr als Steuerfrei.

Una società offshore può acquisire il diritto di utilizzare del materiale protetto da copyright, licenze o da brevetti. La società accumulerà le royalties pagando solo la prevista ritenuta d’acconto. In alcune giurisdizioni questa ritenuta è prossima o pari allo zero per cui tutti i diritti drivanti dallo sfruttamento dei brevetti o dei copyrights possono essere motlo vantaggiosi: in virtù degli accordi internazionali contro la doppia imposizione, il titolare dell’azienda che percepisce le royalties potrà inoltre evitare un doppio carico fiscale sulla sua persona.

I fondi posseduti attraverso una società in una giurisdizione offshore possono essere investiti in tutto il mondo e spesso in nazioni in cui sarebbe altrimenti impossibile. A seconda della giurisdizione in cui ha sede la società, i guadagni su tali investimenti sono meno o per nulla tassati rispetto ad altre aree. È quindi compito della nostra azienda di indicarvi laddove è più conveniente investire i vostri denari tramite una società finalizzata alla gestione dei vostri investimenti.

Una società commerciale di import-export può creare una struttura offshore per ridurre il proprio carico fiscale. La società offshore raccoglie gli ordini ed i pagamenti direttamente dai clienti, ma le merci vengono consegnate direttamente dal produttore. Attraverso questa struttura, la maggior parte dei profitti può essere accumulata in aree con bassa o zero tassazione. Si tratta in pratica del cosiddetto commercio triangolare, dove una società offshore funge da intermediario tra il venditore e l’acquirente, in maniera tale che l’utile viene contabilizzato laddove ha sede la società offshore, notoriamente esentasse o poco più che esentasse.

Il termine “Trust” è ampiamente conosciuto ed usato. Ci sono spesso comunque molti malintesi come quello su cosa sia davvero un trust. La definizione corretta di un trust è un accordo o contratto. Non è, come molti credono, un tipo speciale di società. È puramente un accordo – benché molto speciale – fra tre parti:
1. Trustee: è il direttore ufficiale del trust. Ufficialmente il trustee deve essere indipendente dal settlor e deve avere tutti i diritti ed il pieno controllo sulla gestione attuale dei beni del trust. Ovviamente, poche persone desidererebbero passare una quota di controllo sulle loro disponibilità finanziarie ad una terza parte, ragioen per cui il trustee agirà sempre ufficiosamente su istruzione del settlor suo cliente. È possibile abbozzare un accordo separato tra il settlor (cliente) ed il trustee, che assicuri al cliente di mantenere il pieno controllo sul trust ed il suo patrimonio. Genralmente, il trustee deve essere in possesso di una licenza speciale, che lo abiliti ad agire in tal senso.
2. Settlor: è il proprietario dei beni è colui che cede dei beni a favore del trust. Tale persona viene definita con il termine inglese: Settlor. Ogni genere di disponibilità finanziaria può essere trasferita, fondi, azioni, auto, barche, beni immobili ed anche le non entità come brevetti o diritti. Una volta che le disponibilità finanziarie sono state trasferite nel trust, viene così costituito il trust, il quale può essere revocabile o irrevocabile. Una volta che il settlor ha trasferito tutte le disponibilità finanziarie nel trust può dichiarare giuridicamente che lui non li possiede più. Questo è di interesse speciale in caso di fallimento, divorzio ed eredità o richieste legali da parte di terze persone. I trust sono ad esempio uno dei metodi maggiormente preferiti ed impiegati dai medici degli Stati Uniti per proteggere le loro disponibilità finanziarie in caso di azioni di responsabilità intentate da clienti scontenti.

3. Beneficiario: è la persona o le persone che alla fine ricevono le disponibilità finanziarie dal trust. Il settlor può essere lui medesimoun beneficiario. Tutti i diritti dei beneficiari devono essere previsti inizialmente con la costituzione del trust e solo raramente sono revocati o cambiati. Una volta che il beneficiario ha ricevuto le disponibilità finanziarie dal trust, è poi tenuto a dichiararlo e pagare la tassazione dovuta. Il beneficiario può ricevere pagamenti regolari dal trust, per esempio i relativi interessi o può aspettare la scadenza del trust e ricevere tutte le disponibilità finanziarie e l’interesse pieno soltanto alla fine. Il tutto dipende da come il trust è stato disciplinato sin dall’inizio.

è un istituto giuridico tipico del diritto anglosassone. Il termine può essere tradotto come “affidamento” e ricorda proprio il sentimento che è alla base di questo rapporto giuridico. Sinteticamente, gli elementi connotanti il trust di common law sono tre:
1. affidamento: cioè il trasferimento di parte del patrimonio da parte del settlor (disponente) ad un trustee (amministratore del trust) il quale riceve i beni per realizzare una finalità che gli è specificatamente indicata dal settlor stesso; il beneficiario fa affidamento all’osservazione dello scopo da parte del trustee;

2. segregazione: cioè la non confusione dei beni o dei diritti che sono oggetto del rapporto di trust; essi appartengono al trustee, fanno parte del suo patrimonio, ma sono distinti dagli altri beni; i terzi non possono aggredirli;

3. perdita: da parte di chi ha istituito il trust, del controllo sui bei e sui diritti trasferiti al trustee. Il dualismo di proprietà (trustee – settlor e beneficiari) insito in questo strumento è la sua caratteristica più importante. Il disponente durante la sua vita può affidare parte del suo patrimonio al trustee ma allo stesso tempo ha la facoltà di ritenere un certo controllo sull’utilizzo del patrimonio. Lo strumento ben si adatta ad una soluzione di problematiche successorie che a dipendenza della nazionalità rispettivamente domicilio del disponente può completare o sostituire un testamento. Oltre a questa flessibilità bisogna inoltre menzionare, previo corretto uso dello strumento, vantaggi fiscali in ambito di tassazione del reddito, capitale e utili.

il trust è stato riconosciuto anche in Svizzera in quanto da questa data è stata ufficialmente ratificata la convenzione dell’Aja sul riconoscimento dei trust. La ratifica permette al settore finanziario, in particolare a banche e società fiduciarie svizzere, di utilizzare questo importante strumento di pianificazione successoria in loco senza dover ricorrere per la sua gestione a piazze finanziarie estere (per es. Bahamas, Singapore, Isole del Canale) le quali per decenni hanno avuto un ruolo importante nella gestione di questa soluzione successoria.

Dieser Typ von Firma muss mit einem mindest Vermögen von Sfr. 100’000.– gegründet werden, und wenigstens Fr. 50’000.– Kapital sollte in Inhaber- oder Namensaktien unterteilt werden. Um die Firma zu gründen, braucht es wenigstens drei Urhebermitglieder, die von irgendeiner Staatsangehörigkeit und entweder Rechtspersonen oder natürliche Personen sein können. Der Verwaltungsrat muss von einem alleinigen Geschäftsführer bestehen, der Schweizerbürger mit Wohnort in der Schweiz ist, oder von einem Verwaltungsrat, bestehend aus mehreren Mitgliedern, von denen die Mehrheit den Schweizerpass und den Wohnort in der Schweiz haben müssen. Die Firma muss gezwungenermasen über ein selbstständiges Revisionsbüro verfügen und eine Buchhaltung führen, die wenigstens einmal im Jahr dem oben erwähnten Revisionsbüro unterbreitet wird. Die Aktionärsversammlung muss in der Schweiz gehalten werden sowie auch die Verwaltungsratssitzungen. Auf die Dividenden, die den Aktionären gewährt werden, bezieht der Staat eine Steuer, genannt Verrechnungssteuer von 35 %, die aber wiedererlangt werden kann da die Schweiz Staatsverträge mit verschiedenen Ausländischen Staaten unterschrieben hat, betreffs der Untersagung von Doppelbesteuerung.

Dieser Typ von Firma ist der Aktiengesellschaft sehr ähnlich, da diese aus einer Rechtsperson mit Kapital besteht. Dennoch verfügt sie nicht über Aktien, aber die so genannten Gesellschaftsanteile, die Besitzer derjenigen sind im Handelregister eingetragen. In diesem Sinne garantiert die GmbH nicht die Anonymität seines Inhabers, was bei der Aktiengesellschaft (AG) der Fall ist, diese Eigenschaft ist ohne weiteres mit der Gründung einer Firma mit Aktienkapital, bestehend aus Inhaberaktien, gewährleistet. Die Besitzer, im Handelsregister eingetragen, der Gesellschaftsanteile einer GmbH, können dennoch die Anteile für eine Rechts- oder natürliche Person im Vertrauen innehaben, so dass die Anonymität derjenigen die das Wirtschaftsrecht auf die Anteile haben gewährleistet ist. Die GmbH, im Gegensatz zu der AG, braucht diese kein Revisionsbüro, so dass die Verwaltungskosten dieser Gesellschaft niedriger sind gegenüber einer AG. Das nötige, minimale Aktienkapital beläuft sich auf 20’000.– Schweizerfranken und dieses ist in Anteile von mindestens je Fr. 1’0000.– aufgeteilt.

Ascoservice AG schafft und verwaltet verschiedene Arten von korporativen Wesen. Die Verwaltung dieser Wesen wird durch unsere Büros in Zug zentralisiert.

Die Gerichtsbarkeit wird ausgesucht gemäss die Aktivität und der Steuerplanung.

Ascoservice AG hat keine Einschränkung auf der Art von Aktivitäten, die vielleicht von Wesen unter unserer Verwaltung geführt werden, und solche Aktivitäten schließen vielleicht das folgende ein:

  • Holding Company
  • International Trade
  • Intellectual Property
  • Real Estate
  • Solche Rechtsträger zu begründen, hat vielleicht wichtige gesetzliche und Steuerfolgen für die nützlichen Besitzer nach den Steuergesetzen in Ihrem Land des Wohnsitzes, und wir empfehlen, Dass Sie Rat zur örtlichem Ratschlag erhalten und Berater besteuern.